Virtueller Experimentierraum 5.0

Mit Digitalisierung und agilen Methoden die
Potenziale von Zusammenarbeit und Kooperation heben

Ein Projekt von

 

In unserem vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) geförderten Projekt gehen wir der Frage nach, wie die aktuellen Herausforderungen in der betrieblichen Praxis über eine Verbesserung der Zusammenarbeit ganz konkret gemeistert werden können. Wie können Störungen beseitigt, Synergien besser genutzt und Potenziale gemeinsam gehoben werde? Was ist heute „gute Zusammenarbeit“  innerhalb von Unternehmen und Institutionen, aber auch zwischen Partnern oder mit Kunden?

Inspiration und Events

_ Diskussion von Best und Next Practices

Wir bieten regelmäßig – auf Grund der aktuellen Lage virtuelle – Veranstaltungen und Workshops an, in denen wir aktuelle Themen rund um „gute Zusammenarbeit“ aus Praxis und Forschung aufgreifen. Wir laden dazu anerkannte Expert*innen und als Impulsgeber*innen ein und reflektieren danach mit den Teilnehmenden über unsere interaktiven Methoden die Inhalte bezüglich ihrer Übertragbarkeit und Praxistauglichkeit. Auch eigene Themen aus der Zusammenarbeit mit den Praxispartnern oder Erkenntnisse aus der Analyse der Kultur der Zusammenarbeit fließen hier ein.

Unsere Praxispartner

_ Zukunftsgestaltung gemeinsam mit den Beschäftigten

Insgesamt  sind 16 KMU und Verwaltungen aktiv dabei und bearbeiten mit uns ausgewählte betriebliche Probleme oder Herausforderungen rund um das Thema Zusammenarbeit. Über eine Analyse und Reflexion der Kultur der Zusammenarbeit, über Teamcoachings, Workshops mit Mitarbeitenden und einem gezielten Einsatz digitaler Tools verbessern wir die Diskurs- und Ergebnisqualität und leisten darüber einen oft nicht unerheblichen Beitrag für eine zukunftsfähige Zusammenarbeit.

Kultur- und Wertestudien

_ Analyse und Reflexion der Kultur der Zusammenarbeit

Die Kultur- und Werteinterviews, die bei den einzelnen Praxispartnern erhoben werden, um bei der Lösung der konkreten Probleme oder Herausforderungen zu unterstützen, fließen in eine übergreifende Analyse ein. In einer Meta-Analyse der Daten gehen wir auf die Suche nach Mustern und leiten allgemeine Prinzipien ab, wie eine Unternehmens- und Führungskultur heute geschaffen sein sollte und welche Werte eine besondere Bedeutung haben, damit Zusammenarbeit gelingt und Potenziale gemeinsam entfaltet werden. Coronabedingt wollen wir die Studie aktuell noch ausweiten und suchen weitere Teilnehmende für ein ca. 1,5-stündiges virtuelles Interview.

Digitaler Experimentieraum

_ intelligente Nutzung von digitalen Methoden und Tools

Aus den Erfahrungen der Zusammenarbeit mit den Praxispartnern und den Erkenntnissen aus der übergreifenden Kultur- und Wertestudie leiten wir Prinzipien und Methoden für ein eigenständig nutzbares Tool, den „virtuellen Experimentierraum 5.0“ ab. In dem webbasierten Tool durchlaufen Teams aus Unternehmen und Verwaltungen eigenständig verschiedene methodische Schritte, über die sich die Teilnehmenden systematisch mit einer Verbesserung der Zusammenarbeit und von Führung in ihrem Team und in ihrer Organisation  auseinandersetzen.

Community und Vernetzung

_ übergreifende Vernetzung und Austausch als Community

Unsere Kollaborations-Plattform, das „nextpractice-forum für Komplexität und Wandel“, passen wir im Rahmen des Projekts an und implementieren einen eigenen Community-Bereich zum Thema „Zusammenarbeit“ für die Teilnehmenden des Projekts und weitere Interessierte. Auf allen Ebenen können sich in der Community Führungskräfte, Mitarbeitende sowie Sozial- und Betriebspartner eines Unternehmens oder einer Institution miteinander vernetzen und im Austausch und Diskurs gemeinsam die Zukunft ihrer Organisation gestalten. Natürlich ist auch eine Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Institutionen möglich und ausdrücklich gewünscht.

 

 

 

Eventkalender

Auszug Praxispartner

Wissenschaftliche Begleitung

 

Die Entscheidung für die kooperierenden und begleitenden Institute ifib, M2C und nextpractice-Institut haben wir vor dem Hintergrund getroffen, dass sich ihre Kompetenzen ideal verzahnen lassen und alle einen höchstmöglichen Mehrwert für unsere Arbeit bei unseren Praxispartnern und bei der Entwicklung der anderen Module im Projekt liefern. Die Institute werden als Sparrings- und Reflektionspartner sowie als Entwicklungspartner hinzugezogen.

Weitere Informationen zur Idee der Experimentierräume des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) finden Sie hier: www.experimentierräume.de

 

Kontakt

Konsul-Smidt-Straße 8c
28217 Bremen

office@nextpractice.de
Tel.: +49 421 3355880
Fax.:+49 421 3355830

 

Impressum

Datenschutz